Sprungmarken
Suche einblenden
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Kopfgrafik
Sprache auswählen
english
français
nederlands

Haushalt 2023

Der Haushaltsplan-Entwurf für das Jahr 2023 ist in der Ratssitzung am 26.10.2022 eingebracht worden.

Der Haushaltsplan-Entwurf 2023 auf einen Blick

Erträge: 105,86 Millionen Euro
Aufwendungen: 116,98 Millionen Euro
Jahresüberschuss: - 11,12 Millionen Euro

Der gesetzlich vorgesehene Regelfall (originärer Haushaltsausgleich) wird mit dem Haushaltsplan 2023 nicht erreicht. Durch die Inanspruchnahme der Ausgleichsrücklage gilt der Haushaltsplan 2023 jedoch als ausgeglichen (fiktiver Haushaltsausgleich). Zusätzlich zu dem erheblichen Jahresfehlbetrag ist zu berücksichtigen, dass bereits ein außerordentlicher Ertrag in Höhe von insgesamt rd. 3,58 Mio. € zur Isolierung der coronabedingten Schäden (1,18 Mio. €) und der Haushaltsbelastungen aufgrund des Krieges in der Ukraine (2,40 Mio. €) geplant ist. Diese Isolierung beruht auf dem Entwurf für ein NKF-COVID-19-Ukraine-Isolierungsgesetz – NKF-CUIG. Ohne diese Isolierung läge das Jahresergebnis bei – 14,7 Mio. €.


Einzahlungen aus Investitionstätigkeit: 16,16 Millionen Euro
Auszahlungen aus Investitionstätigkeit: 40,25 Millionen Euro
Darlehensbedarf: 24,09 Millionen Euro

Netto-Neuverschuldung 2023: rd. 19,58 Millionen Euro

Verpflichtungsermächtigungen: 8,71 Millionen Euro

Darlehen (langfristige Verbindlichkeiten):
Voraussichtlicher Stand Ende 2022: 63,33 Millionen Euro
Voraussichtlicher Stand Ende 2023: 81,92 Millionen Euro

Liquiditätskredite:
Voraussichtlicher Stand Ende 2022: 10,00 Millionen Euro
Voraussichtlicher Stand Ende 2023: 14,33 Millionen Euro

Gesamtverschuldung:
Voraussichtlicher Stand Ende 2023: 96,25 Millionen Euro

Steuerhebesätze (unverändert gegenüber Vorjahr):

  • Grundsteuer A: 590 v. H.
  • Grundsteuer B: 580 v. H.
  • Gewerbesteuer: 455 v. H.
Suche
Suche