Inhalt anspringen
Pressemeldungen

Landschafts-Kunstprojekt „endless“ kommt nach Greven

Die Nachbildungen zweier imposanter Wal-Schwanzflossen, die aus der Landschaft ragen, als wollten die Meeressäuger dort gerade unter die Oberfläche abtauchen: Das ist das Bild, das sich bieten wird, wenn die Wanderausstellung „endless“ des Altenberger Künstlers Willi Landsknecht im Spätsommer in Greven gastiert. Greven wird die letzte Station dieses raumgreifenden Kunstprojekts sein. Seit 2022 wandern die beiden originalgroßen Walfluken - jede misst vier mal sieben Meter - durchs Münsterland und die niederländische Grenzregion. Im vergangenen Jahr waren sie nacheinander für jeweils etwa sechs Wochen in Neuenkirchen, Sendenhorst-Albersloh, Havixbeck und Lüdinghausen zu sehen. Die Ausstellung ist „interkommunal“, das heißt es schließen sich für ein Ausstellungsjahr immer mehrere Kommunen zusammen, die im Verbund planen, wann die Objekt-Kunst wo zu sehen ist. Für das nun abschließende Ausstellungsjahr 2024 haben sich die Städte Coesfeld, Ibbenbüren und Greven zusammengetan. Willi Landsknecht, der Schöpfer der Walfluken, will „durch den Stilbruch, den Bruch des Alltags zum Nachdenken anregen“. Wo immer die Flossen für einige Wochen aus dem Boden ragen und das Auge verwirren, werden sie aber auch zu „temporären Kulturorten“. Denn jede Ausstellungsstadt plant eigene kleine Veranstaltungen, die die Kunst vor Ort begleiten. Nach einem ersten vorbereitenden Treffen des Künstlers mit Vertreterinnen und Vertretern aus den drei Städten Coesfeld, Ibbenbüren und Greven geht es jetzt in die Feinabstimmung. In den kommenden Wochen wird in Greven endgültig entschieden, wo die beiden Walflossen platziert werden und wie das Begleitprogramm aussehen wird. Sind alle Fragen geklärt, werden sämtliche Informationen zum „endless“-Ausstellungsjahr 2024 auf der Homepage www.endless-muensterland.de (Öffnet in einem neuen Tab) zu finden sein. Das Kunstprojekt wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes im Rahmen des Regionalen Kulturprogramms NRW.

Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Vorbereitungstreffens zur Ausstellung "endless" vor dem Grevener Ballenlager.
Vorbereitungstreffen im Grevener Ballenlager (v.l.): Jan Leye (Stadt Greven), Rea te Poel (Stadtmarketing Ibbenbüren), der Künstler Willi Landsknecht, Grevens Bürgermeister Dietrich Aden, Coesfelds Bürgermeisterin Eliza Dieckmann und Peter Hamelmann (Greven Marketing).
Das Bild zeigt die Nachbildung zweier Walfluken, die in der Abendsonne aus der Landschaft ragen.
Walfluken im Sonnenuntergang: So kann es aussehen, das Kunstprojekt „endless“, das im Spätsommer nach Greven kommt (Foto: Willi Landsknecht).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Greven
  • Willi Landsknecht